FAQ

Die häufigsten Fragen haben wir hier für Sie gesammelt zusammengefasst. Weitere Einzelheiten finden Sie in den entsprechenden Wiki-Artikeln.

bwLehrpool

Der Landesdienst bwLehrpool ermöglicht eine Flexibilisierung des Angebots und der Nutzung von PC-Pools in Landeshochschulen bei gleichzeitiger Reduzierung des Wartungs- und Administrationsaufwandes der Mitarbeiter der Rechenzentren. Möglich wird dies durch die Virtualisierung von Lehrumgebungen unter Ausnutzung der zumeist starken IT-Infrastruktur der Hochschulen.
Weitere Informationen finden Sie unter Was ist bwLehrpool?

Bis Ende 2016 fallen keine Kosten an. Dies umfasst sowohl die Unterstützung während des Rolloutprozesses als auch den Betrieb. Im Anschluss wurden die anfallenden Kosten durch Serviceverträge unter allen Nutzern aufgeteilt. Als Faustregel kann derzeit (2018) gelten, dass pro angefangene 500 Studierende pro Jahr 500€ berechnet werden; bitte setzen Sie sich für aktuelle Angaben mit uns in Verbindung. Eine Kontaktadresse finden Sie hier. Für die Eingliederung bwLehrpools an Hochschulen sind in der Regel keine gesonderten Anschaffungen zu tätigen, da sich das System meist direkt in die bestehende Infrastruktur einpflegen lässt.

Eine zentrale Komponente bwLehrpools ist ein sogenannter Satelliten-Server, der als Virtuelle Maschine bereitgestellt wird. Für diesen wird eine Laufzeitumgebung, idealerweise ein VMWare-ESX-Cluster oder vergleichbares, benötigt. Die Client-PCs müssen in der Lage sein, über PXE zu booten. Sollen virtuelle Maschinen mit 64 bit-Architektur betrieben werden, müssen die PCs zusätzlich Intels VT-x-Unterstützung bzw. AMDs Entsprechung AMD-V besitzen. Weitere Konfigurationsschritte teilen wir auf Anfrage gern mit.

Eine gültige VMware-Campuslizenz wird vorausgesetzt, um die Nutzung des VMware Players in einem rechtlich geordneten Rahmen wahrzunehmen. Der kostenlose VMware Player reicht zur Bearbeitung und Erstellung von Virtuellen Maschinen durch Dozierende aus.

Nein. Oracle gibt die VirtualBox-Nutzungs zum 'educational'-Einsatz frei (sog. PUEL-Lizenz).

bwIDM ermöglicht die Authentifizierung von Nutzern direkt an der Heimateinrichtung. Dies geschieht über sogenannte Identity Provider (IDP). Damit haben Benutzer automatisch die Möglichkeit, mit ihrem Hochschulaccount die bwLehrpool-Suite zur Verwaltung von Virtuellen Maschinen mit ihrem Hochschulkonto zu nutzen. Zusätzlich können sich externe Nutzer über bwIDM an den Poolrechnern anmelden und diese nutzen. Sie können diese Funktion jederzeit deaktivieren oder auf bestimmte Institutionen beschränken. bwIDM ist aber keine grundsätzliche Voraussetzung für bwLehrpool. Es gibt auch die Möglichkeit, Accounts zu beantragen. Dazu muss bei der Anmeldung in der bwLehrpool-Suite lediglich auf „Test-Zugang mit festem Benutzer“ umgestellt werden.
Weitere Informationen zu bwIDM finden Sie unter www.bwidm.de.

Wir bieten Vorlagen für die Betriebssysteme Windows 7, 10, openSUSE und Ubuntu an. Diese sind bereits optimal auf den Betrieb innerhalb der bwLehrpool-Umgebung vorbereitet. Sie können selbstverständlich auch eigene VMs von Grund auf selbst erstellen; bitte befolgen Sie dann die im Artikel Erstellen neuer Virtueller Maschinen enthaltenen Hinweise.

Die Auflösung in Linux-VMs lässt sich per Skript automatisch anpassen. Dieses ist in bwLehrpool enthalten und passt die auf den Clientrechnern angewendete Bildschrimauflösung an.
Dieses Skript liegt neben anderem auf dem innerhalb des Poolsystems gestarteter VMs als Pseudofloppy ausgelieferten Laufwerk /dev/fd1 vor. Diese sind (ggf. nach händischem Mounten) im Unterverzeichnis …/linux enthalten. Ein Installationsskript steht für systemd-basierte Distributionen zur Verfügung. Bitte vergleichen Sie zu Anwendung und aktuellen Stand hierzu die Dateien …/linux/LIESMICH bzw. …/linux/README. Mehr dazu hier.

Drucker werden vom Rechenzentrum einmalig konfiguriert und in das bwLehrpool-Grundsystem eingebracht. Innerhalb der VM werden diese anschließend über einen generischen Drucker (in der Regel „Pool-Drucker“) angesprochen. Als Dozierender müssen Sie keine weitergehende Anpassung vornehmen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Wiki-Artikel Drucken im bwLehrpool.

bwEKlausuren

Dieses Problem tritt auf, wenn per Satellitenserver ein Raum mit zugehöriger Prüfungsveranstaltung in den Prüfungsmodus geschaltet wurde, aber in der bwLehrpool-Suite die Prüfungsveranstaltung für diesen Raum blockiert wurde. Prüfen Sie die Raumauswahl der Veranstaltung, ob „Veranstaltung ausschließlich in den ausgewählten Räumen anzeigen“ gewählt wurde und, wenn ja, der benötigte Prüfungsraum in der Auswahl enthalten ist.

bwLehrpool-Suite

Wenn Sie bwIDM nutzen möchten, besuchen Sie https://bwlp-masterserver.ruf.uni-freiburg.de/webif. Sie werden zur DFN-AAI weitergeleitet; suchen Sie zunächst Ihre Heimateinrichtung aus und melden Sie sich dann mit Ihren Campusdaten an. Im Anschluss sollten Sie sich dann auch mit der bwLehrpoolSuite anmelden können.

Sofern Sie einen Account für die bwLehrpool-Suite benötigen, können Sie diesen via Email an bwlehrpool@hs-offenburg.de beantragen. Benötigt werden Ihre Emailadresse, Vor- und Nachname sowie Ihr Loginname. Sie erhalten eine Mail, wenn der Account für Sie angelegt wurde. Wenn Sie das Passwort ändern möchten, melden Sie sich auf dem Masterserver an und loggen Sie sich ein. Anschließend können Sie das Passwort ändern. Wir verwenden Cookies zur Sessionerhaltung, melden Sie sich daher am besten direkt nach der Änderung wieder ab.

Natürlich. Wählen Sie einfach mehrere Einträge durch Halten der „STRG-Taste“ aus und klicken auf „Löschen“.

Haben Sie eine Veranstaltung angelegt, die Ihre VM beinhaltet? Nur der Veranstaltungseintrag ist im Poolraum sichtbar. Ist der Veranstaltungszeitraum abgelaufen? Prüfen Sie bitte in der Detailansicht Ihrer Veranstaltung das Enddatum und setzen es ggf. neu.

Dies bedeutet in der Regel, dass die Virtuelle Maschine beschädigt oder nicht vorhanden bzw. nicht erreichbar ist. Prüfen Sie bitte, ob der Veranstaltungseintrag korrekt ist und auf eine vorhandene VM zeigt. Überprüfen Sie auch, ob in der Liste der Virtuellen Maschinen Ihre VM als „Verwendbar“ gekennzeichnet ist. Möglicherweise besteht auch ein Netzwerkproblem. Fragen Sie bitte bei Ihrem Rechenzentrum nach, ob aktuell Probleme bekannt sind.

Haben Sie in den Einstellungen der bwLehrpool-Suite die E-Mail-Benachrichtigung deaktiviert? Bitte aktivieren Sie diese, um rechtzeitig über wichtige Ereignisse in Bezug auf Ihre Virtuellen Maschinen und Veranstaltungen informiert zu werden.

Haben Sie in den Einstellungen der bwLehrpool-Suite die E-Mail-Benachrichtigung deaktiviert? Bitte aktivieren Sie diese, um rechtzeitig über wichtige Ereignisse in Bezug auf Ihre Virtuellen Maschinen und Veranstaltungen informiert zu werden.

Möglicherweise hat Ihr Rechenzentrum den Mailversand des Satellitenservers nicht korrekt konfiguriert. Fragen Sie dies bitte bei Ihrem Rechenzentrum nach.

In der Regel werden alte Versionen nach 7 Tagen gelöscht. Sie können dies auch im rechten Teil der Detailansicht der VM überprüfen.

Öffnen Sie die Detailansicht einer VM. Sie sehen dort die Anzahl an Veranstaltungen, die diese VM referenzieren. Klicken Sie auf „Anzeigen“, um diese Veranstaltungen anzuzeigen.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Veranstaltung und wählen „Imagedetails anzeigen“.

Sie finden unter ~/.config/bwSuite (Linux) bzw. „C:\User\<IhrUserName>\AppData\Roaming\bwSuite“ (Windows) bzw. ~/bwSuite (OS X) eine entsprechende Logdatei.

Konsultieren Sie bitte als erstes den Support Ihres Rechenzentrums. Ansonsten können Sie sich auch an bwlehrpool@hs-offenburg.de wenden.

Das ist ein bekanntes Problem des Oracle-Java für OSX-Version 8 Update 91. Führen Sie ein Update auf Version 8 Update 92 aus.

Versuchen Sie, die bwLehrpool-Suite per Doppelklick im Finder zu starten.

VMPlayer

Manche Grafikkartentreiber / Grafikkarten weisen unter gewissen VMPlayer-Versionen dieses Problem auf. Hängen Sie zur Abhilfe die Zeile „mks.gl.allowBlacklistedDrivers = TRUE“ an die betreffende .vmx-Datei an.

Poolrechner

Hat das angeblich fehlende Abbild nicht den Dateinamen, den Sie Ihrer Virtuellen Maschine gaben, sondern den, von dem Sie Ihre Maschine ableiteten? Bitte überprüfen Sie, ob Sie eventuell mit Snapshots gearbeitet haben (zB. VMWare Workstation). Führen Sie in diesem Fall den/die Snapshot(s) zurück, so dass alle Änderungen in der hochzuladenden vmdk-Datei enthalten sind.

Satellitenserver

Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code allgemein:faq (erstellt für aktuelle Seite)
Übersetzungen dieser Seite: