This is an old revision of the document!


Printing from bwLehrpool

The bwLehrpool-printer system serves to offer a unified user interface supporting the wildly different local options.

First of all, the VM must be configured properly to print from within bwLehrpool. (Windows, Linux). The VM templates offered by the bwLehrpool team already contain these settings. Additionally, the satellite server administrator must set up the local, institution-specific printers and copy these settings to the satellite server. This only needs to be done once. (Global Printer Settings).

Application

The application was designed to change the normal printing process as little as possible from the user view. The only difference from the familiar process is that - no matter which printer is desired - under Windows (or in the VM being used) the user should always choose “Pool-Drucker”, which is available in every standard image and always named the same.

The direct selection of special settings such as landscape mode or multiple pages per sheet are offered as options in the default printer “Pool-Drucker”. The settings for single or double sided printing can be chosen in later printer settings windows.

Selecting “Print” in a given application will launch the printer selection window of the bwLehrpool-System (see image 3). This will display the printers available at your location. Depending on the printer, further settings will be presented, including single and double-sided printing (Simplex/Duplex).

In some locations you may be required to authenticate using your username and password to approve printing jobs. For your convenience, this window will only appear if required at your location (see image 4).

Abb. 2: Vorgegebener Drucker im MS-Word-Druckdialog
Abb. 1: Vorgegebener Drucker im LibreOffice-Druckdialog Abb. 2: Vorgegebener Drucker im MS-Word-Druckdialog Abb. 3: Auswahlfenster des bwLehrpool-Drucksystems (Bsp. Uni Freiburg) Abb. 4: Optionale Paßwortabfrage bei Druckvorgang
Of course it is possible for any instructor to configure print queues in addition to the default “Pool-Drucker” if desired. Responsibilit for maintaining the configuration of such printers lies with the image owner.

Technical Overview

Schematischer Ablauf des bwLehrpool-Drucksystems Um nicht jeden verschiedenen Drucker verschiedener Standorte einzeln in den diversen virtuellen (Windows-)Maschinen nachführen zu müssen, wurden sämtliche Druckersteuerungen, -einstellungen, -treiber und Standortlokalisierungen in das zugrundeliegende Basissystem verlegt.

Dieses zugrundeliegende Basissystem wird auf standardisierte Weise mittels eines vorgegebenen pdf-Druckers, dem „PDFCreator“, angesprochen. Es nimmt eingehende Druckaufträge entgegen, bietet über ein nicht der virtuellen Maschine zugehöriges Fenster eine Auswahl der vom System bereitgestellten Drucker an und fragt ggf. die nötige Zugangsberechtigung des Users ab.

Anschließend leitet das Drucksystem die Druckausgabe entweder direkt zu dem erwünschten Drucker, gegebenenfalls auch an einen weiteren Druckerserver, ein Abrechnungssystem oder dergleichen.

Printer settings in Windows VMs

Der empfohlene Weg ist, wie erwähnt, auf eine Vorlagen-VM aufzusetzen, die die benötigten Einstellungen bereits enthält. Es ist dem bwLehrpool-Team schon aus zeitlichen Gründen nicht möglich, in jedem Fall Support für eventuell fehlgegangene Druckerinstallationsversuche zu leisten.

Falls Sie den Drucker dennoch selbst installieren wollen, laden Sie das Archiv Printer_Installation.zip herunter. Entpacken Sie das Archiv und führen nacheinander die Skripte 'PDFCreatorDownload.cmd' und 'PDFCreatorInstall.bat' als Administrator aus. Die Skripte laden die aktuelle Version des PDFCreator herunter und installieren die Software anschließend mit vorgegebenen Einstellungen. Am Ende des zweiten Skriptes müssen Sie einmal das Passwort des 'Studenten-Accounts' eingeben (Passwort='labor'). Falls nach der Installation von PDFCreator eine Warnmeldung der Software aufpoppt, klicken Sie 'Nein'.

Nach Abschluss der Installation sollten Sie nun zwei neue Drucker in Ihrer VM haben. Zum einen den PDFCreator selbst. Damit können Sie Dokumente aus beliebigen Applikationen (z.B. Word, Notepad, …) direkt im PDF-Format speichern. Zum anderen haben Sie den 'Pool-Drucker'. Dieser stellt die Schnittstelle zu Ihrer lokalen, echten Druckumgebung dar.

Drucker händisch hinzufügen (alternativ zur Kommandzeile)

Printer settings in Linux VMs

Bei der Einrichtung unter Linux wird ein cups-Daemon innerhalb der VM vorausgesetzt.

  • Stoppen Sie ggf. die laufende cups-Instanz.
  • Setzen Sie folgenden Block (ggf. ausschließlich) in die '/etc/cups/printers.conf' ein:
    <DefaultPrinter Pool-Drucker>
    UUID urn:uuid:883a8e46-3499-3b44-79fc-b843b1b1444b
    Info Generic PostScript Printer Foomatic/Postscript (recommended)
    MakeModel Generic PostScript Printer Foomatic/Postscript (recommended)
    DeviceURI lpd://192.168.102.1/STANDARD
    State Idle
    StateTime 1458243771
    Type 8433692
    Accepting Yes
    Shared Yes
    JobSheets none none
    QuotaPeriod 0
    PageLimit 0
    KLimit 0
    OpPolicy default
    ErrorPolicy stop-printer
    </Printer>
  • Entpacken Sie die Archivdatei pool-drucker.ppd.tgz und legen Sie die resultierende Datei Pool-Drucker.ppd im Verzeichnis '/etc/cups/ppd' ab.
  • Starten Sie cups anschließend neu.

Global Printer Settings in Satellite Server

Die oben beschriebenen Erklärungen beziehen sich auf die Einrichtung der Drucker innerhalb der Virtuellen Maschinen. Diese nutzen einen Netzwerkdrucker um den Druckauftrag an das darunterliegende Hostsystem (MiniLinux) weiterzuleiten. Die Konfiguration der lokalen, institutionsspezifischen Druckumgebung muss also im MiniLinux enthalten sein. Somit bleiben die VMs generisch und können zwischen verschiedenen Standorten ausgetauscht werden.

Richten Sie Ihre lokalen Drucker innerhalb eines lokal installierten Linuxsystems mit Hilfe von CUPS ein. Sie können beliebig viele Drucker einrichten. Prüfen Sie, ob Sie tatsächlich drucken können und alles wie gewünscht funktioniert!

Sie können anstatt eines lokal installierten Linuxsystems im Prinzip auch eine Linux-VM innerhalb von bwLehrpool verwenden. Passen Sie dabei jedoch auf, dass möglicherweise bereits der oben beschriebene Netzwerkdrucker enthalten ist.

Anschließend bauen Sie ein Generisches Modul bestehend aus den Dateien:

  • /etc/cups/printers.conf
  • /etc/cups/cupsd.conf
  • /etc/cups/ppd/<alle benötigten Treiberdateien>

Ihr Archiv sollte später beispielsweise folgendermaßen aussehen:

[demo ~]$ tar tvf printer_config.tgz
drwxr-xr-x demo /users     0  2014-02-11 17:01 etc/
drwxr-xr-x demo /users     0  2017-01-12 16:59 etc/cups/
-rw------- demo /users  4551  2015-11-17 15:30 etc/cups/cupsd.conf
drwxr-xr-x demo /users     0  2016-12-23 10:29 etc/cups/ppd/
-rw-r--r-- demo /users 107397 2015-10-13 14:19 etc/cups/ppd/Canon.ppd
-rw-r--r-- demo /users    549 2017-01-12 16:59 etc/cups/printers.conf

Als letzten Schritt laden Sie das Archiv als neues generisches Modul auf Ihren Satellitenserver und weisen es der aktiven Systemkonfiguration zu.

Print/export
QR Code
QR Code en:client:drucken_in_bwlehrpool (generated for current page)