Client-Statistiken

Übersicht

Erstanzeige nach Klick auf Hauptmenüpunkt „Client-Statistiken“

Die Client-Statistiken liefern eine Vielzahl statistischer Informationen zu Clientrechnern, die vom Satellitenserver bedient wurden bzw. derzeit werden. Ein Klick auf den Hauptmenüpunkt „Client-Statistiken“ springt anfänglich zu einer einfachen grafische Übersicht des letzten Monats1).

An oberster Stelle ist eine Kurzzusammenfassung zu dem System bekannten Clientrechnern, derzeit gestarteten Clients und in Verwendung befindlichen, d. h. gestartete Clients mit bestehendem Userlogin. Darunter folgen eventuell hervorgehobene Warnmeldungen, derzeit beschränkt auf Festplatten mit mehr als zehn defekten Sektoren. Eine darunter befindliche Verlaufsanzeige liefert einen Kurzüberblick der letzten 47 Stunden. Die statistischen Daten bleiben ein Jahr erhalten.

Im einzelnen werden folgende Angaben als Tortendiagramm aufgelistet:

  • Arbeitsspeicher: (RAM) Aufgelistet werden vorkommende Arbeitsspeichergrößen und die Anzahl der betreffenden Rechner,
  • Temporäre Partition: Größe der Partition des Typs 44 mit Hervorhebung, wenn Größe null,
  • 64bit-Gastsupport: Anzahl der Rechner, deren Prozessor(en) über Intel VT-x- bzw. AMD-V-Fähigkeiten verfügen und damit 64bit-VMs ausführen können (siehe auch hier),
  • Neue Geräte, also Rechner, die in der letzten Woche hinzukamen, sowie
  • eine Auflistung der angetroffenen PC-Modelle.

Wenn unter einer der angegebenen Listen eine Schaltfläche mit einem nach unten gerichteten Dreieck auftaucht, kann damit die Liste vollständig angezeigt werden.

Alle blau angezeigten Ausdrücke sind stets mit Links zu weiteren Angaben hinterlegt!

Visualisierung / Liste

Die oben rechts gelegenen Schaltflächen „Visualisierung“ und „Liste“ schalten zwischen den beiden Anzeigemodi um. Gewählte Filter bleiben beim Umschalten erhalten.

Filter

Client-Statistiken, Filter: Auswahlmöglichkeiten

Ein Filter besteht aus einer Filterangabe, einem Operanden und einem eingegebenen Wert. Der Operand wird je nach Sinnhaftigkeit vorgegeben; beispielsweise ergeben „größer als“ oder „kleiner als“ im Falle der Suche nach einer UUID im Gegensatz zu „gleich“ = oder „ungleich“ != keinen Sinn, bei der Suche nach einem Datum aber sehr wohl. Prüfen Sie jeweils die zur Verfügung stehenden Operanden nach, wenn Sie einen Filter definieren. Übrigens, bei Filtern, die sich auf die Suche nach (kalendarischen) Daten beziehen, müssen Sie nicht händisch das gewünschte Datum eingeben: Wenn Sie in das Eingabefeld klicken, öffnet sich ein Minikalender zur bequemen Angabe.

Folgende vordefinierte Filter stehen derzeit zur Auswahl:

  • UUID: Suche nach einer (BIOS-)UUID,
  • MAC-Adresse,
  • Erste Aktivität: Datum der ersten Verbindung eines Rechners zum Satellitenserver,
  • Zuletzt gesehen: Datum der letzen Aktivität bzw. der letzten Verbindung eines Rechners zum Satellitenservers,
  • Letzter Login: Datum, zu dem sich zuletzt ein User eingeloggt hat (anders ausgedrückt: der Rechner genutzt wurde),
  • Kerne: Anzahl der Prozessorkerne,
  • Modell: Suche nach Rechnermodellreihen (Hinweis: der Operand Tilde „~“ ermöglicht die Suche mit Jokerzeichen, im wesentlichen „*“. Bsp.: *fujit* findet Geräte der Fa. Fujitsu.),
  • CPU (Hinweis: der Operand Tilde „~“ ermöglicht die Suche mit Jokerzeichen, im wesentlichen „*“),
  • Temp-HDD: Suche nach temporären Partitionen des Typs 44; genauer ausgedrückt deren Größe („0“ entspricht „keine Partition“, Angabe in GiB),
  • RAM: Aufschlüsselung nach Arbeitsspeicher, Angabe in GiB,
  • 64bit-Gäste: Rechner, deren Prozessor(en) über Intel VT-x- bzw. AMD-V-Fähigkeiten verfügen und damit 64bit-VMs ausführen können (Anmerkung: „enabled“, „disabled“, „unsupported“),
  • Defekte Sektoren: Defekte Sektoren (HDDs) bzw. defekte Blöcke (SSDs),
  • IP-Adresse,
  • Hostname,
  • Subnetz (Beispiel: Suche nach 192.168.100/24 entspricht der Eingabe von 192.168.100, direkte Subnetzeingabe derz. nicht möglich),
  • Aktueller/letzter Benutzer,
  • Zustand („occupied“ besetzt, „on“ an, „off“ aus, „idle“ untätig, „standby“),
  • Laufzeit (Stunden),
  • Ort (Orte werden aus den im Hauptmenü unter „Räume/Orte“ angelegten Örtlichkeiten ausgelesen und zur Auswahl präsentiert, Angabe von in der Hierarchie höherliegenden Sammelorten möglich).

Filterbeispiel

Client-Statistiken: Filterbeispiel

Selbstverständlich können mehrere Filter hintereinandergehängt werden, und müssen dies oft sogar, um möglichst aussagekräftige Auswertungen zu erhalten. Nebenstehend finden Sie ein Beispiel, das Rechner ausfiltert, die

  • mindestens zwei Prozessorkerne aufweisen, und
  • eine temp. Partition des Typs 44 von mindestens 40 GiB haben, und
  • 64bit-Gäste (virt. Maschinen) fahren können, und
  • über mindestens 8 GB RAM verfügen, und
  • irgendwo im Rechenzentrum FR stehen.

Die Anzahl der möglichen Filterkombinationen ist natürlich Legion. Achten Sie darauf, daß Sie nicht Filter verketten, die nicht verträglich sind - eine Suche nach Rechnern, die vor Datum X gebootet wurden, mit Userlogin nach Datum Y wird beispielsweise keine Ergebnisse liefern, wenn Datum Y nach Datum X liegt.

Sie können durch Mausklick auf die fettgedruckten Spaltenköpfe Rechner, Adresse, Zuletzt gesehen, 64 Bit-Gäste, RAM, Temp-HDD und CPU danach sortieren lassen und die Reihenfolge aufsteigend/absteigend ändern lassen.

(Zurück zum Satellitenserverhandbuch)

1)
Wie Sie sehen wird automatisch ein Filter „Zuletzt gesehen“ „größer“ „Datum letzter Monat“ eingefügt.
Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code satellite:satellitenserver_statistiken (erstellt für aktuelle Seite)