PXE-Bootstick (USB)

Damit Poolclients bwLehrpool starten können, müssen zum einen die Clients so konfiguriert werden, dass Sie automatisch über Netzwerk (PXE) booten. Zum anderen muss der DHCP Server entsprechend konfiguriert werden (Option 66 ('Next-Server') und 67 ('Bootfile')).

Manchmal möchte man bwLehrpool jedoch an Rechnern nutzen, die keinen Netzwerkboot unterstützen oder das System in Räumen/Gebäuden/Fakultäten demonstrieren, für die noch keine entsprechende DHCP-Konfiguration vorhanden ist. Zu diesem Zweck ist es möglich ein etwa 1,4MB großes Image vom institutseigenen Satellitenserver herunterzuladen und auf einen oder mehrere USB-Sticks zu übertragen. Mit diesen bootbaren USB-Sticks lässt sich anschließend bwLehrpool starten. Dies erfordert dann lediglich, dass in der BIOS-Konfiguration des Rechners USB-Boot zugelassen ist. Der Stick dient dabei lediglich als Einstiegspunkt; es ist nach wie vor ein bwLehrpool-Satellitenserver für den eigentlichen Bootvorgang von Nöten.



Wenn Sie Satellitenserver ab v3.8 verwenden und während des Updates (oder danach) auf iPXE umgestellt haben, finden Sie das Bootimage im Satellitenserver-Webinterface unter 'iPXE / Boot Menu' → 'Downloads'.

  • In der Regel sollten Sie das Image bin-i386-pcbios-ipxe.usb verwenden.
  • Bei Rechnern, die kein Legacy-PXE (BIOS) mehr unterstützen und ausschließlich über EFI booten, müssen Sie alternativ „bin-x86_64-efi-ipxe.usb“ oder „bin-x86_64-efi-snp.usb“ verwenden (die beiden Varianten unterscheiden sich lediglich in den enthaltenen Netzwerkkartentreibern).

Die anderen Images sind normalerweise nicht notwendig und nur für Spezialfälle gedacht, z.B. um dieses direkt auf die Festplatte in eine Partition zu schreiben.


Ältere Satellitenserver (bis 3.7) bzw. ohne Umstellung auf iPXE

  • Unter Linux nutzen Sie dd, um das Image auf einen USB-Stick zu schreiben. Das Image enthält bereits eine Partitionstabelle, achten Sie daher darauf, dass Sie das Image z.B. nach /dev/sdx schreiben, und nicht nach /dev/sdx1
  • Unter Windows muss zunächst ein Programm besorgt werden, mit dem sich Images direkt auf einen USB-Stick schreiben lassen. Es gibt gleich mehrere kostenlose und quelloffene Programme, eines davon ist Rufus. Rufus wurde mit dem bwLehrpool-Image gestetet. Nach dem Starten des Programms ist lediglich das heruntergeladene Image zu öffnen, sowie in der Liste der Laufwerke der richtige USB-Stick auszuwählen (Achten Sie darauf, nicht versehentlich Daten auf dem falschen Laufwerk zu überschreiben!)
Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code wiki:pxe_boot_stick (erstellt für aktuelle Seite)