Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link to this comparison view

Next revision
Previous revision
en:satellite:satellitenserver_handbuch [2018/03/12 16:19 CET]
simon angelegt
en:satellite:satellitenserver_handbuch [2019/10/11 12:35 CEST] (current)
sritter -pxe_chain
Line 1: Line 1:
-------------------------------------------------- +<note warning>
--------------------------------------------------+
 TODO ( Aktuell nur partiell maschinell übersetzt mittels deepl; manuelle Überarbeitung vermutlich erforderlich ;) ) TODO ( Aktuell nur partiell maschinell übersetzt mittels deepl; manuelle Überarbeitung vermutlich erforderlich ;) )
-------------------------------------------------- +</note>
--------------------------------------------------+
  
 ====== Satellite Server Manual ====== ====== Satellite Server Manual ======
Line 103: Line 101:
 The satellite server must be able to access the central master server at the University of Freiburg in order to be able to update the required metadata and the MiniLinux basic system. Conversely, only authorized server installations receive the required data. Therefore, please register the IP address of your satellite server at [[bwLehrpoool@hs-offenburg.de]] to activate your server. The satellite server must be able to access the central master server at the University of Freiburg in order to be able to update the required metadata and the MiniLinux basic system. Conversely, only authorized server installations receive the required data. Therefore, please register the IP address of your satellite server at [[bwLehrpoool@hs-offenburg.de]] to activate your server.
  
-------------------------------------------------- +======= The admin interface ======
--------------------------------------------------+
  
-------------------------------------------------- +The admin interface can be accessed via http://[IP address or server name] or https://[IP address or server name]. It requires Javascript and cookies. {{ :satellite:manual:sat_admininterface_welcome.png?400|}}
--------------------------------------------------+
  
-===== Die Admin-Schnittstelle =====+===== Registration of an administrator account ====
  
-Die Adminschnittstelle ist per http://[IP-Adresse oder Servername] bzwhttps://[IP-Adresse oder Servername] +The admin interface will report at first startup that no administrator access has been registered and offers the possibility of registrationBy pressing the "Registration" button, an authorized user can be created for administrationTo do thisplease enter the desired user IDpassword and full name of the user who is authorized to administratethe entry of a telephone number and e-mail address assigned to this user is optional. After successful registration of the admin user the button "Register" is deactivated.
-erreichbarSie benötigt Javascript und Cookies.{{ :satellite:handbuch:sat_admininterface_willkommen.png?400|}} +
- +
-==== Registrierung eines Administrator-Zugangs ==== +
- +
-Die Admin-Schnittstelle wird beim ersten Start meldendass noch kein Administrator-Zugang registriert wurdeund bietet die Möglichkeit der Registrierung. Durch Druck auf die Schaltfläche „Registrierung“ kann ein zur Administration berechtigter Benutzer angelegt werden. Bitte geben Sie hierzu die gewünschte Benutzerkennung, Passwort und vollständigen Namen des zur Administration berechtigten Benutzers eindie Angabe einer diesem Benutzer zugeordneten Telefonnummer und Email-Adresse ist optional. Nach erfolgter Registrierung des Admin-Nutzers wird die Schaltfläche „Registrieren“ deaktiviert.+
  
 <note important> <note important>
-**Achtung:** Es ist aus Sicherheitsgründen empfehlenswert, die Registrierung des Admin-Nutzers direkt nach Installation des Satellitenservers durchzuführen und die Erreichbarkeit der Admin-Schnittstelle auf das lokale Netz zu beschränken.</note>+**Attention:** For security reasons it is recommended to register the admin user directly after installation of the satellite server and to limit the accessibility of the admin interface to the local network.</note>
  
-==== Warnhinweise ====+===== Warnings =====
  
-{{ :satellite:handbuch:sat_admininterface_warnmeldungen_kurz.png|}}Bitte beachten Sie eventuell gegebene WarnhinweiseEin Klick auf den entsprechenden Hinweis führt zur jeweils passenden Konfigurations- bzw. Logseite oder löst die passende Aktion direkt aus+{{ :satellite:manual:sat_admininterface_warning_message_short.png|}}Please observe any warnings that may have been givenClick on the corresponding note to go to the appropriate configuration or log page or initiate the appropriate action directly
-  * DB-UpdateFührt eventuell notwendiges Schema- bzwBeziehungsupdate aus. Bitte führen Sie das DB-Update stets zuerst aus, wenn mehrere Warnhinweise vorhanden sind+ * DB updateExecutes any necessary schema or relationship updatePlease always run the DB update first if there are several warnings
-  WarnungAllgemeine WarnungKlick führt zum Serverlog+ WarningGeneral warningClicking leads to the server log
-  Einrichtung unvollständigEin notwendiger Konfigurationsschritt wurde nicht ausgeführtKlicken Sie daraufrufen Sie die Startseite auf oder gehen Sie direkt – wenn bekannt – zum fehlenden KonfigurationsschrittVergleiche auch untenstehendes Kapitel Erstkonfiguration.+ Setup incompleteA necessary configuration step was not executedClick on itopen the start page or go directly - if known - to the missing configuration stepSee also the chapter on initial configuration below.
  
-==== Erstkonfiguration ====+===== initial configuration ====
  
-{{ :satellite:handbuch:sat_admininterface_warnmeldungen_lang.png|}}Beim Erststart erscheint sowohl ein Warnhinweis „Einrichtung unvollständig“ im oberen Fensterbereich als auch eine Auflistung der fehlenden Konfigurationspunkte auf der Startseite (openSLX Admin). Die fehlenden Konfigurationspunkte sind beim Erststart gewöhnlich +{{ :satellite:manual:sat_admininterface_warnmessages_lang.png|}}Both a warning message "Setup incomplete" appears in the upper part of the window and a list of missing configuration items on the start page ("openSLX Admin"). The missing configuration items are usually at the first start: 
-  „Es ist noch kein Speicherort für die Virtuellen Maschinen festgelegt“+ "No virtual machine location has been defined yet"
-  „Wichtige Dateien der MiniLinux Installation fehlen“+ Important files of the MiniLinux installation are missing
-  „Es wurde noch keine Systemkonfiguration ausgewählt“.+ "No system configuration has been selected yet".
  
-AnmerkungZum Einspielen einer gesicherten Konfiguration vergleiche Kapitel „[[satellite:satellitenserver_handbuch#sichern_und_wiederherstellen_der_konfiguration|Sichern und Wiederherstellen der Konfiguration]].+NoteFor how to import a saved configuration, see chapter "[[en:satellite:satellitenserver_handbuch#sichern_und_wiederherstellen_der_konfiguration|Sichern und Wiederherstellen der Konfiguration]]".
  
-=== Speicherort Virtueller Maschinen ===+=== virtual machine storage location ===
  
-Bitte geben Sie hier an, welche Art der Einbindung des Speicherplatzes der Virtuellen Maschinen gewünscht istSie können eine der folgenden Möglichkeiten anwenden+Please indicate here what kind of integration of storage space for the Virtual Machines is desiredYou can use one of the following options
-  „Intern“Der Satellitenserver verwendet das lokale Verzeichnis /srv/openslx/nfs und stellt einen NFS-Server zur VerfügungBeachten Sie aberdass ein einziges durchschnittlich großes Virtuelles Abbild bereits ca. 20 GB belegt und der Satellitenserver im Auslieferungszustand nicht über ausreichend Platz verfügtZur Nutzung dieser Möglichkeit muss daher sowohl die vmdk als auch das root-Dateisystem vergrößert werden+ Internal "The satellite server uses the local directory /srv/openslx/nfs and provides an NFS serverPlease note, howeverthat a single average size virtual image already occupies approx. 20 GB and that the satellite server does not have sufficient space when deliveredIn order to use this feature, both the vmdk and root file system must be enlarged
-  NFSBitte geben Sie ein NFS-Share an, das für die IP/den Hostnamen des Satelliten-Server schreibbarund für die Arbeitsstationen lesbar ist. Konfigurationsbeispiele erhalten Sie durch Druck auf das Fragezeichensymbol+ * NFS: Please enter an NFS share that is writable for the IP/host name of the satellite server and readable by the workstations. For configuration examplesclick on the question mark icon
-  CIFSBitte geben Sie den UNC-Pfad und ggf. die Benutzerkennung und Passwort für den Lese/Schreib-Zugang des Satelliten und die Benutzerkennung und Passwort für den Nur-Lese-Zugang der Lehrpool-Clients ein.+ * CIFS: Please enter the UNC path and, if applicable, the user ID and password for the read/write access of the satellite and the user ID and password for the read-only access of the teaching pool clients.
  
-=== Fehlende Dateien der MiniLinux-Installion ===+=== Missing files of the MiniLinux installation ===
  
-{{ :satellite:handbuch:sat_admininterface_minilunx_fehlende_dateien.png?250|}}Direkt nach einer Erstinstallation des Satellitenservers liegen noch keine der Komponenten des an die Client-PCs auszuliefernden bwLehrpool-MiniLinux vor.+{{ :satellite:manual:sat_admininterface_minilunx_missing_files.png?250|}}No components of the bwLehrpool-MiniLinux to be delivered to the client PCs are available directly after a first installation of the satellite server.
  
-Diese können in aktueller Version durch Druck auf „Aktualisieren“ signiert heruntergeladen werdenEs empfiehlt sich auch im laufenden Betrieb, von Zeit zu Zeit unter [Einstellungen], [bwLehrpool MiniLinux] nachzusehen, ob Updates vorliegenUm nicht stets das gesamte System aktualisieren zu müssenkönnen Komponenten nach Bereitstellung einzeln aktualisiert werden.+These can be downloaded in the current version by clicking on "Update"It is also recommended to check from time to time under [Settings], [bwLehrpool MiniLinux] if updates are availableTo avoid the need to update the entire systemcomponents can be upgraded individually after deployment.
  
-  * Bitte beachten Sie, dass die höchste herunterladbare Version nicht immer die am besten funktionierende sein mussSollte beim Booten der Arbeitsstationen in systemnahen Bereichen Probleme auftretenempfehlen wir, eine vorherige Version auszuprobierenEs kann bei der Fehlersuche eine große Hilfe darstellen, wenn eine vorherige Version funktionieren sollteeine neuere aber nicht.+Please note that the highest downloadable version does not always have to be the best oneIf problems occur when booting workstations in low level system featureswe recommend that you try a previous versionIt can be a great help in troubleshooting when a previous version should workbut not a newer one.
  
-=== Systemkonfiguration auswählen ===+=== select system configuration ===
  
-Bevor Sie eine Systemkonfiguration erstellen könnenmüssen Module erstellt worden sein, die dann der Systemkonfiguration hinzugefügt werden können.{{ :satellite:handbuch:sat_admininterface_kein_konfigmodul.png?250|}}+Before you can create a system configurationmodules must have been created that can then be added to the system configuration. {{:satellite:manual:sat_admininterface_not_config_module.png?250|}}
  
-  * Active Directory-AuthentifizierungWählen Sie „Hinzufügen“, wenn die Client-PC-Nutzer des Lehrpool sich im Betrieb über Active Directory anmelden sollen, und füllen das angebotene Formular ausBeachten Sie den angebotenen Hilfstext, und vergessen Sie nicht, dem Modul einen beschreibenden Namen („Titel“zu geben+ * Active Directory AuthenticationSelect "Add" if you want the client PC users of the training pool to log in via Active Directory and complete the form providedPay attention to the help text provided and don't forget to give the module a descriptive name ("title"). 
-  * LDAP-AuthentifizierungWenn die Anmeldung über LDAP stattfinden sollwählen Sie „Hinzufügen“ und füllen Sie das angebotene Formular ausVergessen Sie auch hier nicht, ihrem Modul noch einen beschreibenden Titel zu geben+ * LDAP AuthenticationIf you want to log in via LDAP, select "Add" and fill in the form providedDon't forget to give your module a descriptive title
-  Einrichtungsspezifisches LogoDas einrichtungsspezifische Logo wird beim Booten der Lehrpool-Clients und in der Anmeldemaske angezeigtEs muss im svg-Vektorgrafikformat vorliegenSie können entweder direkt eine svg-Datei hochladenoder eine zu einer svg-Grafik weisende URL angeben+ Furnishing-specific logoThe furnishings-specific logo is displayed when the teaching pool clients are booted and in the login screenIt must be in svg vector graphics formatYou can either upload an svg file directlyor specify a URL pointing to an svg graphic
-  * SSH-DämonMit diesem Modul lässt sich steuern, ob und wie der sshd auf den gebooteten Clients startet und welche Funktionen er zur Verfügung stelltWenn Sie keinen sshd auf den Clients nutzen wollenbrauchen Sie kein solches Modul zu erstellenSie können festlegen, ob Logins mit Passwort oder nur per Private-Key gestattet sind und auf welchem Port der sshd-Dämon zu lauschen hat. Im Falle der schlüsselbasierten Authentifikation erwartet die Webschnittstelle natürlich die Eingabe des gewünschten öffentlichen Schlüssels (public key)+ * SSH daemonWith this module you can control if and how the sshd starts on the booted clients and which functions it providesIf you do not want to use sshd on the clientsyou do not need to create such a moduleYou can specify whether logins with password or only by private key are allowed and on which port the sshd daemon has to listen. In the case of key-based authentication, the Web interface naturally expects the public key to be entered
-  Generisches Modul hinzufügenÜber ein hier definiertes Modul können beliebige Dateien zum Linux-Grund-system der Clients hinzugefügt werdenDie in einem hier hochgeladenen Archiv gegebene Verzeichnisstruktur wird eins zu eins in das gebootete Linux extrahierteine im Archiv enthaltene Datei etc/beispiel.conf wird im gebooteten System unter /etc/beispiel.conf erscheinenDies ist der richtige Ort für ortsspezifische EinstellungenNach dem Hochladen wird zur Kontrolle der Inhalt des Archivs angezeigtWeitere Informationen unter [[satellite:generisches_modul|Generisches Modul]].+ Add generic moduleUsing a module defined here, arbitrary files can be added to the basic Linux system of the clientsThe directory structure given in an archive uploaded here will be extracted one by one into the booted Linux; a file contained in the archive at etc/example.conf will appear in the booted system under /etc/example.conf. This is the right place for location-specific settingsAfter uploading, the contents of the archive are displayed for control purposesFor more information, see [[satellite:generic_module|Generic_module]].
  
-{{ :satellite:handbuch:sat_admininterface_keine_syskonfig.png?400|}}Nach Erstellung der gewünschten Konfigurationsmodule kann nun mit „Neue Konfiguration“ eine Systemkonfiguration +{{ :satellite:manual:sat_admininterface_none_syskonfig.png?400|}} After creating the desired configuration modules, a system configuration can now be configured with "New configuration". 
-erstellt werdenWählen Sie die gewünschten Konfigurationsmodule per Radiobutton ausvergeben einen sprechenden +can be createdSelect the desired configuration modules via radio buttonassign a name to the corresponding configuration and press "Next"You should now receive a message "the configuration has been created successfully"below you can choosewhether you want to set this configuration as global configuration or (in case of a further configurationfurtherieback to the overview.
-Namen und drücken Sie „Weiter“Sie sollten nun eine Meldung „die Konfiguration wurde erfolgreich erstellt“ erhaltendarunter erscheint eine Abfrageob Sie diese Konfiguration als globale Konfiguration setzen  oder (im Falle einer weiteren Konfigurationweiterd.hzurück zur Übersicht wollen.+
  
-  AnmerkungSie können durchaus mehrere Konfigurationen für Ihre [[satellite:satellitenserver_handbuch#raumkonfiguration|Raumkonfiguration]] oder einfach zu Testzwecken erstellenund diese unter [Einstellungen], [Lokalisierung + Integration] bequem per Druck auf „aktivieren“ wechselnDie verwendeten Symbole sind in untenstehender Legende erklärtdas „Schweben lassen“ des Mauszeigers über einem Symbol liefert Kurzhinweise (tool tip).+ NoteYou can easily create multiple configurations for your [[satellite:satelliteserver_handbook#room_configuration|room_configuration]] or simply for test purposesand easily change them under [Settings], [Localization + Integration] by pressing "activate"The symbols used are explained in the legend belowhovering the mouse pointer over a symbol provides brief instructions ("tool tip").
  
-Die Basiskonfiguration ist an diesem Punkt beendetEs wird jedoch empfohlenim Rahmen der Erweiterten +The basic configuration is finished at this pointHoweverit is recommended that within the framework of the Extended configuration options, pay particular attention to the [[satellite_server_handbook#configuration_variables|configuration_variables]].
-Konfigurationsoptionen insbesondere die [[satellitenserver_handbuch#konfigurationsvariablen|Konfigurationsvariablen]] zu beachten.+
  
 {clear} {clear}
  
-==== Erweiterte Konfigurationsoptionen ====+==== advanced configuration options  ====
  
-[{{ :satellite:handbuch:sat_startbildschirm_webinterface.png?300|Startanzeige der Adminschnittstelle}}] +[{{:satellite:manual:sat_start-screen_webinterface.png?300|Administrator interface startup screen}}] 
-Die Webschnittstelle bietet eine Vielzahl zusätzlicher KonfigurationsoptionenDiese sind zwar im Einzelfall nicht unbedingt vonnötengestatten jedoch weitergehende Anpassungen des Systemsermöglichen das Senden von Nachrichten an die Lehrpool-Clientserlauben Unterkonfigurationen für einzelne Orte bzw. Rechner, versetzten Räume in den Prüfungsmodus u.v.m.+The web interface offers a variety of additional configuration optionsAlthough these are not necessarily necessary in individual casesthey allow further adjustments of the systemenable messages to be sent to the teaching pool clients, allow sub-configurations for individual locations or computersmove rooms to check mode and much more.
  
-Ebenfalls finden Sie hier Möglichkeiten zur Sicherung der eingespielten KonfigurationEs ist sehr empfehlenswert, nach Konfigurationsänderungen aller Art zu sichernWie wäre es mit jetzt?+You can also save the imported configuration hereIt is highly recommended that you save after all types of configuration changesHow about now?
  
-Nicht zuletzt ist ausgefeiltes Client-Logging verfügbar+Last but not least, sophisticated client logging is available
  
 {clear} {clear}
  
-=== vmChooser-News und Hilfe ===+=== vmChooser-News and Help ===
  
-{{ :satellite:handbuch:sat_vmchooser_news.png?300|}} +{{ :satellite:manual:sat_vmchooser_news.png?300|}} 
-Unter [Einstellungen], [vmChooser News] können Nachrichten und eine Hilfeseite eingestellt werden, die im clientseitigen Nachrichtenbzw. Hilfefenster des vmChoosers (Auswahlprogramm der Arbeitsumgebungend.hder Virtuelle Maschinen beinhaltende VeranstaltungenerscheinenEs können jeweils aktuelle Nachrichten eingegeben werden, ohne ältere Nachrichten zu verlierenÄltere Nachrichten können durch Druck auf den Knopf „Ansehen“ erneut angezeigt werdenZur Formatierungen der Nachrichtentexte bzw. der Hilfe stehen Hervorhebungen und Auszeichnungen zur Verfügung (erreichbar per Steuerleiste über dem Textfeld). HTML-Code kann direkt eingegeben bzw. editiert werden+Under [Settings], [vmChooser News] you can set messages and a help page that appear in the client-side message or help window of the vmChooser (selection program of the work environmentsiecourses containing virtual machines). Current messages can be entered without losing older messagesOlder messages can be displayed again by pressing the "View" buttonFor formatting the message texts or help, highlighting and markups are available (accessible via the control bar above the text field). HTML code can be entered or edited directly
  
-  AnmerkungSoll eine ältere Nachricht erneut angezeigt werdenklicken Sie auf „Ansehen“ zur Anzeige der älteren Nachrichteditieren sie gegebenenfalls und drücken „Speichern“.+ NoteIf you want to display an older message againclick on "View" to display the older messageedit it if necessary and press "Save".
  
-Die Eingabe des Hilfetextes erfolgt analog.+The help text is entered in the same way.
  
-=== Räume Orte ===+=== rooms places ===
  
-Informationen zum Umgang mit Räumen und Orten sowie der MöglichkeitSystemkonfigurationen für einzelne Rechner und Räume zu erstellen, finden Sie [[satellite:raeume_orte|hier]].+For information on how to handle rooms and locations and the possibility of creating system configurations for individual computers and roomssee [[satellite:raeume_orte|here]].
  
-=== Raumplaner ===+=== room planner ===
  
-Die räumlichen Verhältnisse der Poolräume können im [[satellite:raumplaner|Raumplaner]] nachvollzogen werdenWeitere Informationen finden Sie ebendort.+The spatial conditions of the pool rooms can be traced in the [[satellite:raumplaner|room planner]]. Further information can be found there.
  
-=== Prüfungsmodus ===+=== check mode ===
  
-Informationen hierzu: [[satellite:pruefungsmodus|Prüfungsmodus]].+Information on this: [[satellite:exam_mode|exam_mode]].
  
-=== bwLehrpool-Suite ===+=== bwLehrpool suite ===
  
-Unter diesem Hauptmenupunkt sind Einstellungen zusammengefaßt, die das [[satellite:bwLehrpoolsuite_einstellungen|Verhalten der bwLehrpool-Suite]], dem Programm zum Bearbeiten Virtueller Maschinen und Veranstaltungen, steuernZusätzlich ist ein Log der bwLehrpool-Suite-Aktionen verfügbar.+This main menu item includes settings that affect the [[satellite:bwLehrpoolsuite_settings|Behavior of the bwLehrpool-Suite]], the program for editing virtual machines and lecturesA log of the bwLehrpool Suite actions is also available.
  
-=== Lokalisierung Integration ===+=== localization integration ===
  
-Bitte vergleichen Sie das Kapitel „[[satellitenserver_handbuch#systemkonfiguration_auswaehlen|Systemkonfiguration auswählen]].+Please refer to chapter "[[Satellite Server_handbook#system_configuration_select|Select system_configuration]]".
  
-=== bwLehrpool-Minilinux – Aktualisierung ===+=== bwLehrpool-Minilinux - update ===
  
-Bitte vergleichen Sie das Kapitel „[[satellitenserver_handbuch#fehlende_dateien_der_minilinux-installion|Fehlende Dateien der MiniLinux-Installion]].+Please refer to chapter "[[satellite_server_handbook#missing_files_of_minilinux-installion|missing_files_of_minilinux-installion]]".
  
-== Konfigurationsvariablen ==+== configuration variables ==
  
-Unter [Einstellungen], [Konfigurationsvariablenkönnen das [[satellitenserver_konfigvariablen|Clientverhalten beeinflussende Variablen]] gesetzt werden+Under[Settings], [Configuration variables], you can set the [[Satellite server_config variables|Client behavior influencing variables]]. 
  
-=== PXE-Boot ===+=== PXE boot ===
  
-An dieser Stelle können allgemeine Einstellungen des PXE-Bootverhaltens getroffen werden.+At this point, general settings of the PXE boot behavior can be made.
  
-== Boot-Adresse des Servers ==+== boot address of the server ==
  
-Hier kann aus einer Auswahl der dem Server verfügbaren IP-Adressen eine Adresse ausgewählt werdenüber die der Server von den Clients zum Booten angesprochen werden sollIm Normalfall ist diese Auswahl auf eine einzige IP-Adresse beschränkt.+From a selection of the IP addresses available to the serveryou can select an address via which the server is to be addressed by the clients when bootingNormally, this selection is limited to a single IP address.
  
-Bitte stellen Sie sicher, dass eine IP-Adresse als aktiv gekennzeichnet ist (grüner Knopf mit Häkchen und Beschriftung „Aktiv“), auch wenn nur eine IP-Adresse in der Liste aufgeführt istKlicken Sie hierzu auf den blauen „Setzen“-Knopf hinter der betreffenden IP-Adresse.+Please make sure that an IP address is marked as active (green button with check mark and label "Active"), even if only one IP address is listed in the listTo do this, click on the blue "Set" button behind the IP address in question.
  
-== Bootmenü ==+== boot menu ==
  
-An dieser Stelle können Anpassungen am Erscheinungsbild des am Clienten angezeigten Bootmenüs getroffen werden+At this point, you can make adjustments to the appearance of the boot menu displayed on the client
-  * Standard-BootverhaltenMögliche Einstellungen sind „bwLehrpool“ (Standardeinstellung), „Lokale HDD“ (nach Ablauf des Menü-Timeouts wird von Festplatte gebootets. u.sowie „Eigener Eintrag / custom+ * Standard boot behaviorPossible settings are "bwLehrpool(default setting),"Local HDD"(after the menu timeout has expiredboot from hard disk (see belowand "My own entry / custom"
-  Anzeigedauer des MenüsDefiniert den Timeout der Menüanzeige in Sekundendhnach Ablauf dieser Zeit wird der bei „Standard-Bootverhalten“ vorgegebene Eintrag gestartetDie Eingabe einer Null (0steht für keinen Time-out((Genau genommen besteht dann ein Timeout von ca. 10 Jahren – um exakt zu sein.)). + Display time of the menuDefines the timeout of the menu display in secondsieafter this time has elapsed, the entry specified in "Standard boot behaviour" is startedEntering a zero ("0"does not represent a time-out ((To be precise, there is then a timeout of approx. 10 years - to be exact)). 
-  * Master-PasswortDieses Passwort wird, wenn gesetzt, benötigt, um einen Bootmenüeintrag durch Drücken der Tab-Taste zu editieren. <note warning>AchtungDa diese Editiermöglichkeit Manipulationsmöglichkeiten am Bootvorgang des Clients ermöglichtsollte hier unbedingt ein Passwort gesetzt werden!</note> + * Master PasswordThis password is required when set to edit a boot menu entry by pressing the Tab key. <note warning>AttentionSince this editing option allows manipulation of the client's boot processa password should be set here!</note> 
-  Benutzerdefinierter Menüzusatzhier kann eigener Menücode eingegeben werdender dann zum clientseitig angezeigten PXE-Menü hinzugefügt wirdDas Format entspricht dem syslinux-MenüformatEs können beliebig viele Menüeinträge angegeben werdenbeispielsweise um auf einen weiteren PXE-Server zu verweisenFalls ein Eintrag erzeugt werden sollder nach Ablauf des Timeouts automatisch gestartet werden soll, muss dieser Eintrag das Label „custom“ tragen und beim Standard-Bootverhalten ebenfalls „custom“ angegeben werden.+ User-defined menu optionhere you can enter your own menu codewhich is then added to the PXE menu displayed on the client sideThe format corresponds to the syslinux menu formatAny number of menu entries can be specifiedfor example, to refer to another PXE serverIf you want to create an entry that should be started automatically after the timeoutthis entry has to be labelled "custom" and the default boot behavior has to be set to "custom".
    
-Beispiel eines Eintrags:+Sample entry:
 <code>LABEL custom <code>LABEL custom
-MENU LABEL ^Eigener Booteintrag+MENU LABEL ^Custom menu boot entry
 KERNEL http://1.2.3.4/kernel KERNEL http://1.2.3.4/kernel
 INITRD http://1.2.3.4/initramfs-stage31 INITRD http://1.2.3.4/initramfs-stage31
Line 247: Line 236:
 IPAPPEND 3</code> IPAPPEND 3</code>
  
-Nach Druck auf „Bootmenü erzeugen“ wird ein neues Bootmenü generiertDies kann bis zu einer Minute dauern. +After pressing "Create boot menu" a new boot menu is generatedThis can take up to one minute.
-Weitere Beispiele zur Verkettung mit anderen PXE Servern finden Sie unter [[wiki:pxe_chain|PXE Verkettung]]. +
- +
-===  Internetzugriff === +
- +
-Hier kann konfiguriert werden, wie der Satellitenserver auf das Internet zugreifen soll. Dies dient speziell zur Aktualisierung des Servers sowie der Synchronisation der Arbeitsumgebungen mit dem Repositorium des zentralen Masterservers. Derzeit wird direkter Zugriff sowie die Verwendung von SOCKS4- und SOCKS5-Proxies unterstützt. +
-  * Proxy-Typ: Standardeinstellung (default) ist „Automatisch (dns-wpad)“. Bei dieser Einstellung wird domainabsteigend nach einer wpad.dat gesucht und, wenn gefunden, darin gegebene Einstellungen angewendet. Sollte keine wpad.dat gefunden werden, wird kein Proxy eingestellt. Weitere Einstellungsmöglichkeiten sind „keiner“ (kein Proxy), sowie „Manuelle Angabe“. +
-  * Wenn „Manuelle Angabe“ gewählt wurde, müssen Adresse und Portnummer des SOCKS-Proxies und, wenn nötig, den zu verwendenden Benutzername und das entsprechende Passwort angegeben werden. +
- +
-=== VM-Speicherort === +
- +
-Bitte vergleichen Sie das Kapitel „[[satellitenserver_handbuch#speicherort_virtueller_maschinen|Speicherort Virtueller Maschinen]]“.+
  
-=== Web-Schnittstelle ===+=== VM location ===
  
-Dieser Menüpunkt befasst sich mit der Konfiguration der Admin-Schnittstelle. Die hier möglichen Konfigurationen beziehen sich auf die https-Konfiguration sowie der Maskierung von Passwörtern.+Please compare chapter "[[Satellite_server_handbook#storage_location_of_virtual_machines|storage_location_virtual_machines]]".
  
-Der Server bietet direkt nach der Erstkonfiguration keine Zugriffsmöglichkeit per https. Die Verwendung von https wird natürlich wärmstens empfohlen!+== Web interface ==
  
-  * Sollte bereits ein zur Verwendung vorgesehenes Zertifikat vorliegen, kann dieses über den Menüpunkt „Eigenes Zertifikat“ per Zwischenablage eingefügt werdenBitte beachten Sie, dass in diesem Falle Zertifikat und Schlüssel im base64-kodierten x509-Format (auch „pem“ genannt) vorliegen müssen. +This menu item deals with the configuration of the admin interfaceThe possible configurations here refer to the https configuration and the masking of passwords.
-  * Optional kann zudem die zum Zertifikat gehörende Zertifikatskette (CA-Chain) angegeben werden, wenn das Zertifikat nicht von einer der in üblichen Browsern enthaltenen CAs signiert wurde. Diese einen oder mehrere Blöcke enthaltende Datei muss im gleichen Format wie oben genannte Zertifikate vorliegen. +
-  * Falls kein eigenes, eventuell sogar von einer CA-Chain signiertes Zertifikat vorliegt, kann der Server auch ein eigenes selbstsigniertes Zertifikat generieren. In diesem Falle muss dieses Zertifikat natürlich bei Erstaufruf der Adminschnittstelle per https vom Benutzer akzeptiert werden((Liefert die bekannte Meldung „Dieser Verbindung wird nicht vertraut / Ich kenne das Risiko“ beim Firefox bzw. deren Entsprechung bei Internet Explorer / Opera usw.)). +
-  * Sollte https konfiguriert worden sein, dann aber nicht mehr verwendet werden sollte, kann ein eingerichtetes https per Menüpunkt „https deaktivieren“ abgeschaltet werden. Bezüglich der Passworteinstellungen kann konfiguriert werden, ob Passwortfelder der Admin-Schnittstelle maskiert werden oder nicht. Wenn die Schnittstelle in einer sicheren Umgebung genutzt wird, also ohne Einblick Dritter, kann eine Nicht-Maskierung den Komfort erhöhen und lästige Verschreiber vermindern. In der Standardeinstellung werden Passwörter maskiert. Anmerkung: Das Passwortfeld der Anmeldemaske ist von dieser Einstellung ausgenommen und wird stets maskiert.+
  
-=== Sichern und Wiederherstellen der Konfiguration ===+The server does not provide access via https directly after the initial configuration. The use of https is of course highly recommended!
  
-Die Möglichkeiten zum Sichern und Wiederherstellen einer Konfiguration sind unter [Einstellungen][Backup/Restore] zu findenEine Sicherung beinhaltet die Datenbankeinträge der Arbeitsumgebungen und Veranstaltungendie Konfiguration des VM-Stores und die Konfiguration des MiniLinux<note important>Achtung: Der Inhalt des VM-Stores wird hierbei nicht mitgesichert.</note>+ * If a certificate is already provided for useit can be inserted via the menu item "Own certificate" via clipboardPlease note that in this casethe certificate and key must be in base64-encoded x509 format (also known as "pem"). 
 + * Optionally, the certificate chain associated with the certificate (CA chain) can also be specified if the certificate has not been signed by one of the CAs contained in standard browsers. This file, which contains one or more blocks, must be in the same format as the certificates mentioned above. 
 + * If there is no own certificate, possibly even signed by a CA chain, the server can also generate its own self-signed certificateIn this case, this certificate must of course be accepted by the user the first time the admin interface is accessed via https ((Delivers the familiar message "This connection is not trusted I know the risk" in Firefox or its equivalent in Internet Explorer / Opera etc.)). 
 + * If https has been configured, but it should no longer be used, a configured https can be deactivated via the menu item "Deactivate https". With regard to the password settings, you can configure whether or not to mask password fields of the admin interface. If the interface is used in a secure environment, i. e. without third party insight, non-masking can increase comfort and reduce bothersome prescribers. By default, passwords are masked. Note: The password field of the login screen is excluded from this setting and is always masked.
  
-== Sichern der Konfiguration == 
  
-Eine Sicherungsdatei im tgz-Format (tar mit gz) wird bei Klick auf „Sichern“ zum Herunterladen angeboten. Es wird empfohlen, diese gesondert abzulegen.+=== Backing up and restoring the configuration ===
  
-== Einspielen eines Konfigurations-Backups ==+The options for backing up and restoring a configuration can be found under[Settings], [Backup/Restore]. A backup contains the database entries of the work environments and events, the configuration of the VM store and the MiniLinux configuration. <note important>Attention: The contents of the VM store are not saved.</note>
  
-Wenn eine gesicherte Konfiguration eines Satellitenservers vorliegt, kann diese unter dem Menüpunkt Einstellungen, „Backup/Restore“ wieder eingespielt werden. <note important> +== Save the configuration ==
-Achtung: Durch Einspielen eines Backups wird der registrierte Admin-Nutzer durch den im Backup enthaltenen Admin-Nutzer ersetzt!</note>+
  
-==== Statusmeldungen / Monitoring ====+A backup file in tgz format (tar with gz) can be downloaded by clicking on "Save". It is recommended that you store these separately.
  
-{{ :satellite:handbuch:openslx_admin_status_aufklappmenu.png|}}Alle Statusmeldungen des Satellitenservers sind per Dropdownmenü „Status“ zu erreichen.+== import of a configuration backup ==
  
-=== Server-StatusReboot des Servers ===+If a secured configuration of a satellite server is availableit can be restored under the menu item Settings,"Backup/Restore". <note important> 
 +Attention: By importing a backup, the registered admin user is replaced by the admin user contained in the backup!</note>
  
-Die hier gegebenen Informationen sind in folgende Bereiche eingeteilt:+==== status messages / monitoring ====
  
-  * SpeicherplatzHier sind Angaben bezüglich des prozentualen Auslastungsgrades sowohl der Systempartition des Satellitenservers als auch des jeweils verwendeten Speicherorts der Arbeitsumgebungen (virtueller Maschinen) zu finden. Die Auslastungsanzeige des VM-Speicherorts gilt auch bei extern eingehängtem Speicher (nfs bzw. smb/cifs). +{{ :satellite:manual:openslx_admin_status_status_klappenu.png|}} All satellite server status messages can be accessed via the "Status" drop down menu.
-   * AnmerkungSollten Sie eine dnbd3-basierte VM-Speicherplatzlösung benutzen, können beide Anzeigen identisch sein. +
-  * AdresskonfiguratonAnzeige der IP-Adressen der lokal verfügbaren Schnittstellen, IP v4 und IP v6. +
-  * Dienste: Statusanzeige der aktiven Dienste (derzeit nur für LDAP-AD-Proxy). +
-  * System: Anzeige der Uptime des Satellitenservers, der prozentualen CPU-Last (derzeitige Last und Durchschnitt, Anzahl der logischen CPUs), der RAM-Ausnutzung (prozentuale Belegung, gesamt in MiB, frei in MiB) und der Swapnutzung (prozentuale Belegung, gesamt in MiB, frei in MiB). +
-  * Maintenance: Hier kann ein Server-Reboot ausgelöst werden.+
  
-Zudem finden Sie in der daruter befindlichen Abteilung „Erweitert / Debug“ Logs des dmsd-Dienstesdes AD/LDAP-Proxies und die Ausgaben der Befehle „netstat -tulpn“ und „ps auxf“.+=== server statusserver reboot ===
  
-=== Server-Log ===+The information given here is divided into the following areas:
  
-Das Serverlog bietet von links nach rechts ein Informationsiconeinen Zeitstempeldie Benennung des Ereignisses sowie eventuell rechts ein Icon, das auf Druck weitere Informationen liefertSchweben lassen des Mauszeigers über dem Informationsicons links erteilt Auskunft über den Schweregrad des Ereignisses (mögliche Werte„info“„warning“ und „error“). Zur besseren Übersicht werden Meldung der Grade „warning“ und „error“ farblich hervorgehoben.+ * Storage space: Here you can find information on the percentage utilization rate of both the system partition of the satellite server and the storage location of the virtual machines used in each case. The VM location utilization display also applies to externally attached memory (nfs or smb/cifs). 
 +  Note: If you are using a dnbd3-based VM storage space solutionboth displays may be identical. 
 + * Address configuration: Displays the IP addresses of the locally available interfacesIP v4 and IP v6. 
 + * Services: Status display of the active services (currently only for LDAP-AD proxy). 
 + * SystemDisplays the uptime of the satellite serverthe percentage CPU load (current load and average, number of logical CPUs), the RAM utilization (percentage usage, total in MiB, free in MiB) and the swap usage (percentage usage, total in MiB, free in MiB). 
 + * Maintenance: Here a server reboot can be triggered.
  
-<note tip>Anmerkung: Meldungen des Grades „warning“ müssen den Serverbetrieb nicht unbedingt einschränken; ihnen sollte jedoch nachgegangen werden. Die Meldungen des Grades „error“ weisen auf schwere Probleme hindie den Betrieb des Satellitenservers massiv beeinträchtigen können.</note>+Furthermorein the "Advanced Debug" section of this site you will find logs of the dmsd service, the AD/LDAP proxy and the output of the "netstat -tulpn" and "ps auxf" commands.
  
-=== Client-Log ===+=== server log ===
  
-Die Anzeige des Client-Logs umfasst von links nach rechts ein Informationsiconeinen Zeitstempeldie IP-Adresse des jeweiligen Clientendie Benennung des Ereignisses sowie gegebenenfalls rechts ein Icondas auf Anklicken hin weitere Informationen zum betreffenden Ereignis anzeigt. .+From left to rightthe server log contains an information icona timestampthe name of the eventand possibly an icon to the right that provides additional information when printedHovering the mouse pointer over the information icon on the left provides information about the severity of the event (possible values:"info","warning" and "error"). For a better overview, the "warning" and "error" messages are highlighted in color.
  
-Ereignisse können zur besseren Übersicht gefiltert werden. Die Filterung benötigt die Eingabe einer Ereignis-ID. Diese Ereignis-ID kann durch Schwebenlassen des Mauszeigers („mouse-over“) über dem links gelegenen Informations-Icons ermittelt werden; ein Klick auf das Informationsicon überträgt die Ereignis-ID direkt in die Filterzeile. Eine Ereignis-ID kann aber auch per Tastatur in die Filterzeile eingegeben werdenin diesem Fall muß sie vor dem Druck auf „Go“ zuerst mit Enter quittiert werdenDie Filterung nach Ereignis-IDs kann durch Setzen eines Häkchens bei „not“ invertiert werden.+<note tip>Note: Warning messages do not necessarily have to limit server operationbut they should be followed upThe "error" messages indicate serious problems that can seriously affect the operation of the satellite server.</note>
  
-Folgende Ereignis-IDs stehen zur Verfügung:+=== client log ===
  
-addon-aufsaddon-downloadaddon-initaddon-mountcrondnbd3-daemondnbd3-kernelfirewall-script-apply, firewall-script-exec, idleaction-busy, idleaction-failed-call, idleaction-schedule, mount-stage4, mount-vmstore-fail, pam-auth-fuse, pam-bwidm, pam-curitiba, pam-[Lokaleintrag]-cifs, pam-[Lokaleintrag]-keytab, pam-[Lokaleintrag]-krb, pam-[Lokaleintrag]-ldap-cifs-volume, pam-[Lokaleintrag]-ldapfs, pam-[Lokaleintrag]-ldapquery, pam-[Lokaleintrag]-ldapvolume, pam-[Lokaleintrag]-sslconnect, pam-get-ids, pam-global-chpersistent, pam-global-chshare, pam-global-mkpersistent, pam-global-mkshare, pam-global-mktemphome, pam-global-sourcepersistent, pam-global-sourceshare, pam-global-tmpfstemphome, pam-[Lokaleintrag], pam-sesclose-hooks, pam-share-args, pam-share-auth, pam-share-mkdirfail, pam-share-mount, pam-share-noauthuser, pam-share-noconfig, pam-share-sourceconfig, pam-source-hooks, pam-source-hooks, partition-swap, partition-swap, partition-temp, partition-temp, qemukvm-modules, session-close, session-open, smartctl-fail, smartctl-realloc, smartctl-spinretry, udhcpc, vbox-systemd, virt-dnbd3, virt-dnbd3-fuse, virt-image-missing, virt-invalid-xml, virt-lpd, virt-mac, virt-mac, virt-nonreadable-xml, virt-plugin-error, virt-plugin-missing, virt-pwdaemon, virt-spooldir, virt-tmpdir, virt-vmchooser, virt-vmware-hdd, virt-vmware-nvram, virt-vmware-nvram, virt-windowmanager, vmchooser-sessionstart, vmchooser-sessionstart, vmware-insmod, vmware-netifup, vmware-usbarb, xreset, xsession, xsetup.+From left to rightthe client log displays an information icona timestampthe IP address of the respective clientthe name of the eventandif necessaryan icon to the right that displays additional information about the event when you click on it. .
  
-Anmerkung: Der Platzhalter [Lokaleintrag] steht für lokal angewendete KonfigurationsmoduleDies kann natürlich je nach Installation verschieden sein.+Events can be filtered for a better overviewFiltering requires the input of an event ID. This event ID can be determined by hovering the mouse pointer ("mouse-over") over the information icons on the left; a click on the information icon transfers the event ID directly to the filter line. However, an event ID can also be entered into the filter line via keyboard, in this case it must be acknowledged with Enter before pressing "Go". Filtering by event IDs can be inverted by setting a checkmark at "not".
  
-<note tip>Sie bekommen rasch ein Gefühl für die in Ihrer Installation auftretenden IDswenn Sie das „not“-Häkchen setzendie IDs in Reihenfolge des Auftretens per Klick in die Filterzeile übernehmen und jeweils auf „Go“ drückenSie können beliebig viele IDs in die Filterzeile übernehmen.</note>+<note tip>You will quickly get a feel for the IDs appearing in your installationif you set the "not" check markaccept the IDs in order of their occurrence by clicking on the filter line and press "Go" in each caseYou can transfer any number of IDs to the filter row.</note>
  
 | {{ :satellite:handbuch:openslx_admin_clientlog_roh_verpixelt.png?300 |}} | {{ :satellite:handbuch:openslx_admin_clientlog_gefiltert_printergui-validate_verpixelt.png?300 |}} | {{ :satellite:handbuch:openslx_admin_clientlog_ausschluesse_verpixelt.png?300 |}} | | {{ :satellite:handbuch:openslx_admin_clientlog_roh_verpixelt.png?300 |}} | {{ :satellite:handbuch:openslx_admin_clientlog_gefiltert_printergui-validate_verpixelt.png?300 |}} | {{ :satellite:handbuch:openslx_admin_clientlog_ausschluesse_verpixelt.png?300 |}} |
 | Ohne weitere Angaben | Filter, Beispiel printergui-validate | Filter mit „not“ |  | Ohne weitere Angaben | Filter, Beispiel printergui-validate | Filter mit „not“ | 
  
-=== Client-Statistiken ===+=== client statistics ===
  
-Hier sind vielerlei statistische Informationen zu Clients, die vom Satellitenserver bedient wurden und derzeit werden zu findenAn oberster Stelle ist eine Kurzzusammenfassung zu dem System bekannten Clientrechnerngestarteten Clients und in Verwendungstehenden Clients zu seheneventuell gefolgt von einer hervorgehobenen Warnmeldungen, so Festplatten mit mehr als zehn defekten Sektoren gesichtet wurdenEine darunter befindliche Verlaufsanzeige liefert einen Kurzüberblick der letzten 24 Stunden.+Here you can find a lot of statistical information about clients served by the satellite server and currently being usedAt the top of the screen is a brief summary of the system's known client computersstarted clients and clients in usepossibly followed by a highlighted warning message, so hard disks with more than ten bad sectors have been seenA history display below provides a brief overview of the last 24 hours.
  
-Weitere statistische Angaben können mit einem Blick aus den Abteilungen „Arbeitsspeicher“„Temporäre Partition(en)64bit Gast-Support((Ob 64bit-VMs unterstützt werden))„Neue Geräte“ und „Prozessoren“ ersehen werden.+Further statistics can be viewed at a glance from the MemoryTemporary Partition (s), 64bit Guest Support((Whether 64-bit VMs are supported)), New Devices, and Processors sections.
  
-<note tip>Alle blau angezeigten Ausdrücke sind mit Links zu weiteren statistischen Angaben hinterlegt!</note>+<note tip>All blue displayed expressions are provided with links to further statistics!</note>
  
 | {{ :satellite:handbuch:openslx_admin_clientstatistiken_1.png?200 |}} | {{ :satellite:handbuch:openslx_admin_clientstatistiken_schlechte_sektoren_verpixelt.png?200 |}} |  | {{ :satellite:handbuch:openslx_admin_clientstatistiken_1.png?200 |}} | {{ :satellite:handbuch:openslx_admin_clientstatistiken_schlechte_sektoren_verpixelt.png?200 |}} | 
Line 370: Line 347:
  
  
-==== BIOS-Einstellungen ====+==== BIOS settings ====
  
-  Aktivieren Sie im BIOS der Lehrpoolrechner (CMOS-Einstellungen) unbedingt die Option „Intel Virtualization Technology (VT-x) undwenn vorhandenauch VT-d (Intel Virtualization Technology for Directed I/O). Es können keine 64bit-Virtuelle Maschinen gestartet werden, wenn diese Optionen nicht aktiviert oder vom jeweiligen Rechner nicht unterstützt sind+ Activate the option "Intel Virtualization Technology (VT-x) andif available, VT-d (Intel Virtualization Technology for Directed I/O) in the BIOS of the teaching pool computers (CMOS settings). 64bit virtual machines cannot be started if these options are not activated or not supported by the respective computer
-  Es ist empfehlenswert, von UEFI auf BIOS bzw. Legacy-Boot umzustellenda UEFI derzeit nicht unterstützt wirdAchtungDies kann dazu führen, dass lokale Betriebssysteme eventuell neu installiert werden müssen bzw. der verwendete Bootloader angepasst werden muss+ It is recommended to switch from UEFI to BIOS or legacy bootbecause UEFI is currently not supportedAttentionThis can lead to the possibility that local operating systems may have to be reinstalled or the bootloader used may have to be adapted
-  * Bei der Bootreihenfolge sollte an erster Stelle PXE/Netzwerk eingestellt sein.+  PXE/network should be set first in the boot sequence.
  
-==== Partitionierung ====+==== partitioning ====
  
-Das bwLehrpool-System ist prinzipiell bei ausreichend RAM auch auf festplattenlosen Rechnern lauffähigDennoch wird empfohlenzur temporären Speicherung eine Partition anzulegenFolgende Partitionstypen werden automatisch als. temp. Speicher erkannt und eingebunden:+In principle, the bwLehrpool system can also be run on hard-disk-free computers with sufficient RAM. Neverthelessit is recommended to create a partition for temporary storageThe following partition types are automatically recognized as. temp. memory and included:
  
-  * MBR-Partitionen der ID 44 (hex), oder + * MBR partitions of ID 44 (hex), or 
-  * GPT-Partitionen, die das Label „OpenSLX-ID44“ tragen.+ * GPT partitions bearing the label "OpenSLX-ID44".
  
-  Die empfehlenswerte Größe dieser Partitionen beträgt 20-50 GB. + The recommended size of these partitions is 20-50 GB. 
-  Optimale Partitionsgröße: 50-70 GB oder so groß wie das größte in Verwendung befindliche virtuelle Abbild.+ Optimum partition size: 50-70 GB or as large as the largest virtual image in use.
  
-Weitere Informationen zur Verwendung temp. Partitionen finden Sie [[wiki:id44|hier]]; eine Kurzübersicht zur Client-PC-Hardware [[client:client_hardware|hier]].+For more information on using temp. partitions, see[[wiki:id44|here]]; a brief overview of the client PC hardware[[client:client_hardware|here]].
  
 ===== Troubleshooting ===== ===== Troubleshooting =====
  
-Bekannte Probleme und deren Abhilfe werden hier summiert.+Known problems and their remedies are summed up here.
  
  
-==== Arbeitsumgebung startet nicht (nfs) ====+==== Work environment does not start (nfs) ====
  
-Es wurde berichtet, dass in sehr seltenen Fällen nach einem Neustart des Satellitenservers der nfs-Share nicht korrekt gemountet wurde. In diesem Fall erfolgt keine clientseitige Anzeige verfügbarer Arbeitsumgebungen nach erfolgtem User-Login.+It was reported that in very rare cases the nfs share was not mounted correctly after a restart of the satellite server. In this case, no client-side display of available work environments occurs after the user login.
  
-Verifikation des ProblemsDie Statusseite des Satelliten (vergl. Kap. 2.3.5.1, Server-Status, Reboot des Servers“weist keine Auslastung des VM-Speichers, sondern eine Fehlermeldungwie beispielsweise „FehlerKann VM-Speicherort nicht mounten“ auf.+Verification of the problemThe satellite's status page (see Chapter 2.3.5.1,"Server Status, Server Reboot"does not show a VM memory loadbut an error message such as "ErrorCannot mount VM location".
  
-Behebung des ProblemsUnter [Einstellungen], [VM-Speicherort(vergl. Kap. 2.3.3.1, „Speicherort Virtueller Maschinen“ohne Veränderung der Einstellungen auf „Speichern“ drückenNach dem so erzwungenen Mount sollte die Statusanzeige die Auslastung des VM-Speichers korrekt ausweisen.+Troubleshooting the problemUnder [Settings], [VM Storage Location]. (see section 2.3.3.3.1, "Virtual Machine Location"without changing the settingsAfter such a forced mount, the status display should correctly indicate the VM memory usage.
  
-==== Upload bricht bei 0% ab ====+==== Upload aborts at 0% ====
  
-Sollte der Upload einer Arbeitsumgebung per bwLehrpool-Suite bei 0% mit Fehlermeldung abbrechenempfiehlt es sich, die Rechte des Verzeichnisses /srv/openslx/nfs zu überprüfenDieses sollte bei den Rechten (0)775 dem Eigentümer dmsd und der Gruppe images zugeordnet sein.+If the upload of a working environment via bwLehrpool-Suite terminates at 0% with error messageit is recommended to check the permissions of the directory /srv/openslx/nfs. This should be assigned to the owner dmsd and the group images in the rights (0)775.
  
-===== Dateisystemvergrößerung =====+===== file system enlargement =====
  
-Falls der dem Satellitenserver zur Verfügung gestellte Plattenplatz sich als zu klein erweisen solltefinden Sie [[satellite:dateisystemvergroesserung|hier]] eine Kurzanleitung zur VergrößerungDies sollte natürlich hauptsächlich bei interner Speicherung der Virtuellen Maschinen vorkommen können.+If the disk space provided to the satellite server is too smallyou will find [[satellite:file_system_magnification|here]] a brief enlargement guideOf course, this should mainly occur when storing virtual machines internally.
  
-===== Satellitenserver Entwicklungsversion =====+===== satellite server development version =====
  
-Sollten Sie selbst einen Satellitenserver aufbauen wollenbesteht die Möglichkeit, eine Testversion mit den neuesten zur Verfügung stehenden Quellen selbst aufzubauenAls Grundlage benötigen Sie ein Debian 7.7 oder 7.8 entweder physikalisch oder in Form einer Virtuellen Maschine (virt. Maschine empfohlen). Wir halten ca. 5-6 GB Platz für die Systempartition zuzüglich einer Swappartition für ausreichend (vergl. Anhang Kap. 3.1, Systemvoraussetzungen). Die Verwendung eines 64bit-Debians sollte problemlos möglich seinwurde von uns jedoch nicht im Einzelfall getestet.+If you want to set up your own satellite serveryou can build a test version with the latest available sourcesAs a basis, you need a Debian 7.7 or 7.8 either physically or in the form of a virtual machine (virt. machine recommended). We consider approx. 5-6 GB of space for the system partition plus a swap partition to be sufficient (see appendix, chapter 3.1, System requirements). The use of a 64bit debian should be possible without any problemsbut we have not tested it in individual cases.
  
-Bitte beachten Sie, dass wir natürlich für Eigenbau-Satelliten schwieriger Hilfe leisten können als im Fall eines von uns ausgelieferten, überprüften Images.+Please note that we can of course provide more difficult help for home-made satellites than in the case of an image that we deliver and verify.
  
-==== Vorgefertigtes Debian-Basissystem ====+===== Prefabricated Debian base system ====
  
-Es steht ein vorgefertigtes Basissystem zur Verfügung (vmware-Imagenicht preallocated, root-Passwort „aendermichsofort)(([[http://files.bwlp.ks.uni-freiburg.de/satellit/debian_base_image_raw_current.tar.gz]])). Bitte beachten Sie jedochdass wir weder die Aktualität noch die Verwendbarkeit allgemein noch überhaupt die Verfügbarkeit dieses Images garantieren– setzen Sie im Zweifelsfall lieber ein eigenes Image auf.+A ready-made base system is available (vmware imagenot preallocated, root password "aendermichsofort")(([[http://files.bwlp.ks.uni-freiburg.de/satellit/debian_base_image_raw_current.tar.gz]])). Please note, however, that we do not guarantee the timeliness, usability or availability of this image in general - in case of doubtyou may prefer to create your own image.
  
-====  Das automatische Buildskript ====+==== The automatic build script ====
  
-Das automatische Buildskript kann per git heruntergeladen werdenWechseln Sie in ein Verzeichnis Ihrer Wahlda root-Rechte zum Bau vonnöten sindempfiehlt sich die Hierarchie unter /root. Gehen Sie sicher, dass git installiert ist, und führen den Befehl ''git clone git:/ /git.openslx.org/bwlp/setup-scripts.git'' aus.+The automatic build script can be downloaded via git. Switch to a directory of your choicesince root privileges are required for buildingthe hierarchy under /root is recommendedMake sure git is installed and run the command ''git clone git:/ /git.openslx.org/bwlp/setup-scripts.git''.
  
-==== Start des Buildskripts ====+==== Start of the build script ====
  
-Wechseln Sie nach Ausführung des git-Befehls in das entstandene Verzeichnis setup-scripts/satellit_installer, und führen dort das Shellskript satellit_installer mit der Option –version „Versionsstring“ ausDie Angabe eines Versionsstrings ist obligatorischTriggern Sie nach Ablauf des Skriptes einen Reboot, und fahren bei Kapitel 2, Einrichtung und Betrieb des Satellitenservers, fort.+After executing the git command, change to the created directory setup-scripts/satellit_installer, and execute the shell script satellit_installer with the option -version "Version string"The specification of a version string is mandatoryTrigger a reboot at the end of the script and continue with Chapter 2, Setting Up and Operating the Satellite Server.
  
-===== Kontakt =====+===== Contact =====
  
-Das bwLehrpool-Team (bwEKlausuren) freut sich über RückmeldungenAnmerkungenKritikBugberichte und Komplimente nicht nur bezüglich dieses Handbuchs.+The bwLehrpool team (bwEKlausuren) is pleased about feedbackcommentscriticismbug reports and compliments not only concerning this manual.
  
-Bitte wenden Sie sich bezüglich dieses Handbuchs an das Projektteam bwLehrpool / bwEKlausuren, [[bwlehrpool@hs-offenburg.de]].+Please contact the project team bwLehrpool / bwEKlausuren, [[bwlehrpool@hs-offenburg.de]].
  
Print/export