MiniLinux Changelog

Auf dieser Seite möchten wir Sie auf dem aktuellen Stand der Entwicklung halten und Ihnen die Möglichkeit geben, die letzten Änderungen nachzuverfolgen.

Zum Changelog "MiniLinux 1" (Beta/Testversion)

[MiniLinux 18 - 20.12.2017]

  • Kernel Update auf 4.9.71
  • VMware Update auf 12.5.8
  • Aktualisiertes VMware NVRAM
  • nVidia Quadro K620 (10de-13bb) für proprietäre nVidia-Treiber freigeschaltet
  • nVidia GeForce GTX 750 (10de-1381) für proprietäre nVidia-Treiber freigeschaltet
  • Automatischer Mousegrab beim Starten einer VM
  • GPT Support: Partition mit Label „OpenSLX-ID45“ wird als Persistent-Partition genutzt
  • Displaymanager LightDM anstelle von KDM
  • Weitergabe von zusätzlichen Netzwerkshares in VMs
  • Die Host-IP ist über die openslx.ini für die VM auslesbar
  • PVS Toolbar klappt nach 500ms statt 750ms auf
  • Portierung aller Module von QT4 auf QT5
  • Dist-Upgrade von Ubuntu 14.04 auf 17.10
  • Diverse Performanceoptimierungen
  • Verbesserter Debug-Output
  • Neuer DNBD3-Proxy Modus
  • Neues Management SSHD-Modul
  • Neues Modul 'slxbrowser' für Infoscreen
  • Fix: DHCP/DNS/DOMAIN Quirks
  • Fix: Fehlende SSL Zertifikate für bwIDM Login
  • Fix: Fehler in Linux-Mountskripten
  • Fix: Fehlerhafte MAC Generierung in Spezialfällen

[MiniLinux 17 - 02.08.2017]

  • Kernel Update auf 4.9.40
  • VMware Player Update auf 12.5.7
  • nVidia Treiber Update auf 384.59
  • PVS-Toolbar klappt erst nach 750ms auf
  • Verbesserte Zählung von 'Defekten Sektoren' auf Client-HDDs
  • Explizite Angabe keiner Domain für shares.dat durch '#' im LDAP-/AD-Modul
  • [printergui] HPColorAsGray Support für die Farbe/Graustufen-Auswahlbox
  • Fix: Segfault in openslx.exe behoben
  • Fix: VMware Shared Folders werden nicht aktiviert, wenn 'Verzeichnisse nicht durchreichen' gewählt wurde
  • Fix: Runscript wird auch im Shared Folders Modus ausgeführt

[MiniLinux 16 - 10.05.2017]

  • Kernel Update auf 4.9.25
  • Update auf VMware Player 12.5.5
  • nVidia Quadro K2200 (10de:13ba) für proprietäre nVidia-Treiber freigeschaltet
  • Optionssupport: Autostart einer VM im nicht-Klausurmodus
  • Optionssupport: PVS-Haken standardmäßig gesetzt
  • Mit proprietären nVidia-Treibern wird mehr RAM für den Host reserviert, um Abstürze zu vermeiden
  • khugepaged defrag deaktiviert, um VM-Hänger zu vermeiden
  • run-virt versucht vmx Download mehrfach bei Fehlschlag
  • Bildschirminfos (EDID) werden an den Server gesendet
  • Blacklist für System-UUIDs hinzugefügt, Fallback auf MAC in diesen Fällen
  • Fix: User-home wird nicht gechownt, wenn das PERSISTENT-Verzeichnis nicht gemountet wurde

[MiniLinux 15 - 06.03.2017]

  • Kernel Update auf 4.9.13
  • Update auf VMware Player 12.5.2
  • nVidia Treiber auf 375.26 aktualisiert
  • amdgpu-Treiber hinzugefügt
  • Fehlende Firmware für einige Grafikkarten (radeon) hinzugefügt, andere aktualisiert
  • GPT Support: Partition mit Label „OpenSLX-ID44“ wird als Temp-Partition genutzt
  • bwLehrpool-Logo im Prüfungsmodus schwarz auf orange
  • Display-Switch „AT-HDVS-RX“ wird immer als Beamer behandelt
  • Neues Tool zum Testen der Netzwerk-Performance: „image_speedcheck“
  • Binaries sicgsfilter und sicnc ins Minilinux aufgenommen (benötigt von diversen Canon-PPDs)
  • WINS-Server werden per DHCP an VM durchgereicht (DFS-Unterstützung in Windows-VMs)
  • cifs.upcall & co für zukünftigen DFS-Support auf Linux-Ebene (WINS fehlt noch)
  • Debug-Shell bei Bootfehlern wird nur noch geöffnet, wenn im PXE-Bootmenü der per Passwort schützbare Debug-Modus gewählt wurde
  • Virtualisierungs-Setup modularisiert und mit besserem Error-Handling ausgestattet
  • [vmchooser] Beende Session, wenn 2 Minuten lang keine Auswahl getroffen wurde
  • [vmware] Serielle und parallele Schnittstelle werden durchgereicht, wenn vorhanden
  • [pvs] Maus und Tastatur werden im Sperrbildschirm deaktiviert
  • [printergui] Experimenteller Support für geschützten Druck mit Canon-Druckern
  • [printergui] Fokus sitzt im Authentifizierungsdialog im Passwort-Feld, Enter bestätigt
  • Fix: vmware crasht beim Start, wenn im Web-Interface „Shared folders“ statt „nativ in der VM mounten“ aktiviert ist
  • Fix: Auto-logout bei Inaktivität passiert zu früh, wenn der Bildschirm im Standby ist
  • Fix: kdm greeter läuft unnötigerweise als root
  • Fix: xserver crasht auf radeon Karten → libglamoregl-Modul entfernt

[MiniLinux 14 - 16.11.2016]

  • Kernel Update auf 4.8.8
  • Update auf VMware Player 12.5.1
  • nVidia Treiber auf 367.57 aktualisiert
  • X11 core+Treiber auf 1.18.3 aktualisiert
  • X11 wacom Treiber hinzugefügt
  • busybox auf 1.25.1 aktualisiert
  • Lautstärke wird bei VM-Start nun auf das Hardware-Maximum gesetzt, da VMs nach dem Start stumm geschaltet sind und die Lautstärke im Gast heruntergeregelt werden kann
  • Benutzerwarnung mit der Bitte die Arbeit zu speichern, wenn /tmp oder RAM vollläuft, da die VM sonst irgendwann abstürzt
  • nVidia GeForce GTX 745 (10de:1382) für proprietäre nVidia-Treiber freigeschaltet
  • nVidia Quadro K4000 (10de:11fa) für proprietäre nVidia-Treiber freigeschaltet
  • /etc/issue um nützliche Angaben erweitert
  • Einfaches debug_report Script hinzugefügt, welches diverse Logs und hw-infos nach Freiburg schickt
  • Das in der bwLehrpool-Suite angegebene „runscript“ wird nun in der VM durch die openslx.exe ausgeführt
  • [PVS] Projektion kann nun mittels ESC abgebrochen werden, wenn der Manager auf dem gleichen Rechner läuft
  • [PVS] hat nun eine „Melden“-Funktion; nach dem Verbinden erscheint ein Icon in der Client-Toolbar, beim Drücken erscheint der Client im Manager rot
  • [PVS] Toolbar zeigt zusätzliche Informationen des Hostsystems (u.a. IP und Hostname) (Toolbar → 'Systeminformationen')
  • [PVS] Interne Verbesserungen
  • Fix: vmChooser wieder aus dem Openbox-Menü startbar
  • Fix: Beamer-Erkennung behandelt nun Geräte ab 70cm Breite als Beamer, wenn das zweite Gerät weniger als 55cm breit ist
  • Fix: Auflösungsmenü bei Verwendung eines Beamers wird auch in Spezialfällen wieder angezeigt
  • Fix: PVS-Manager wird neugestartet, falls er abstürzt
  • Fix: PVS-Manager wird vom Klausurmodus ausgenommen
  • Fix: PVS-Manager vergisst nicht mehr den vordefinierten Tutor-PC, wenn dieser verbindet
  • Fix: PVS wieder komplett auf deutsch lokalisiert
  • Fix: Sobald ein Raum konfiguriert ist, der keine PVS-Manager-IP definiert hat, wurde die komplette Konfigurationsdatei ignoriert
  • Fix/Hack: Sitzung sperren funktioniert deutlich zuverlässiger (input-grab des vmplayers wird nun durch kurzzeitiges Minimieren geklaut)
  • Fix: demo kann nun auch entsperren
  • Fix: Such-Domäne des DHCP-Servers wurde nicht an die VM durchgereicht
  • Mehrere kleine Bugfixes am PVS-System, u.a. im Zusammenhang mit Hybridmodus

[MiniLinux 13 - 20.09.2016]

  • [vmware] Virtuelle Maschinen mit Windows XP können mehr als 1 Prozessorkern verwenden
  • [openslx.exe] Unterstützung von Windows NT4.0/2000
  • [printergui] Bei benötigter Drucker-Authentifizierung kann dem Usernamen ein Prefix (z.B. Domain) vorangestellt werden
  • [vmware] Erzwungene Beschränkung auf USB2 aufgrund eines potentiellen VMware-Bugs

[MiniLinux 12 - 09.09.2016]

  • [pvs] Rastergröße über Konfiguration anpassbar
  • [pvs] Manager kann parallel zu VM laufen. Über die PVS-Steuerleiste kann die Oberfläche gewechselt werden [1]
  • [pvs] Vielzahl an Fehlerbehebungen und Verbesserungen
  • [pvs] Manager schaltet Bildschirm nicht mehr in den Standby
  • [pvs] Autoconnect von Clients im Prüfungsmodus (mit eingeschränkter Funktionalität)
  • [vmchooser] besser per Tastatur bedienbar
  • [vmchooser] zeigt zusätzlich zu den News einen Hilfetext an [1]
  • [vmchooser] Wenn mehrere Clients gleichzeitig gebootet wurden, konnten manche Rechner die VM-Liste nicht rechtzeitig abrufen
  • Clients können über die PVS-Steuerleiste gesperrt werden [1]
  • Clients können gegen bwIDM authentifizieren [1]
  • USB Geräte mit bDeviceClass=239, bDeviceSubClass=2 (www.usb.org) werden direkt an die VM durchgereicht
  • NVIDIA Quadro 4000 [10de:06dd] verwendet nun die proprietären NVIDIA Treiber für optimale Performance (3D-Beschleunigung)
  • Netzlaufwerke können direkt vom Betriebssystem der VM eingebunden werden. Die 'VMware Shared Folder' werden nicht mehr benötigt. [1]
  • Benutzerordner (Eigene Bilder, Eigene Dokumente, …) können direkt ins Homelaufwerk umgebogen werden [1]
  • Verbesserte automatische Anpassung der Bildschirmauflösung
  • Anpassungen für Portweiterleitung (z.B. zur Kommunikation zwischen Clients), Beispiel
  • VMware Player 12.1.1
  • Im Prüfungsmodus werden nur entsprechende Veranstaltungen angezeigt [1]
  • Update des Linux Kernel auf 4.4.17

[1] Zur Nutzung der Funktion ist ein Update des Satellitenservers auf Version WS16/17 notwendig

[MiniLinux 11 - 07.04.2016]

  • ListenpunktFreischaltung neuer Intel-Grafikkarten für 3D-Beschleunigung (HD2000[8086:0102], HD4000[8086:0162])
  • nVidia Quadro 600 und Quadro K420 verwenden nun die proprietären nVidia Treiber für optimale Performance
  • VT-x/AMD-V wird nun an den Gast durchrgereicht, sofern der Host dies unterstützt (ermöglicht 'Nested Virtualization' → in der VM können weitere VMs gestartet werden)
  • Am Loginbildschirm werden Hinweise über suboptimale Hardwarekonfiguration angezeigt
  • Mehr/besseres Nutzerfeedback, wenn der Start einer VM fehlschlägt
  • Update der nVidia Treiber auf 361.28
  • Update des Linux Kernel auf 4.4.6

[MiniLinux 10 - 25.02.2016]

  • Abschalt/Rebootautomatik hat auf bestimmter Hardware nicht funktioniert
  • Update auf Linux Kernel 4.3.5
  • Neustart des LDAP-Client (sssd) im Fehlerfall
  • openslx.exe hat einen Fehler gezeigt, wenn zu früh versucht wurde, den Win7 Herunterfahren-Button in Abmelden umzubenennen
  • Generelles Update des Grundsystems insbesondere bzgl. libc Sicherheitslücke
  • Vorbereitungen für die Raumverwaltung, Statistikerhebungen über PC-Nutzung (benötigt Satellitenserver Update)
  • Bestimmte USB-Geräteklassen (z.B. Drucker) werden nun immer direkt in die VM durchgereicht
  • Fehlendes Icon innerhalb des vmChooser ergänzt (Openbox-Session)

[MiniLinux 9 - 21.01.2016]

  • Update auf Linux Kernel 4.3.3
  • Update auf VMware Player 12.1
  • 3D-Support für diverse Intel-Chips wieder aktiviert[1]
  • Unmount von Home-Verzeichnissen beim Logout
  • Geplantes Neustarten oder Abschalten wird mit Warnungen bis zu 5 Minuten verzögert, wenn ein Benutzer eingeloggt ist
  • Nach einem VMware Crash wird /tmp nun aufgeräumt, sodass auf Clients ohne ID44 der RAM nicht vollläuft
  • openslx.exe öffnet kein Konsolenfenster mehr, läuft im Hintergrund und ändert (nur Win7) den „Herunterfahren“-Button zu „Abmelden“ (nur Text, Funktion bleibt)
  • Logik zur Wahl der Soundkarte geändert, um HDMI zu vermeiden (Feedback erwünscht)
  • Update proprietäre Nvidia-Treiber auf Version 358.16

[1] Aufgrund von bestimmten, uns nicht im Detail bekannten Änderungen in VMware mit der Version 12 können wir auf Intel Chips leider nur entweder 3D-Support oder USB-3.0 Support aktivieren. D.h. wenn man eine VM hat, in der 3D nicht nötig ist, im Zweifelsfall vor dem Hochladen in den Einstellungen der VM deaktivieren, damit USB 3.0 funktioniert. (Für Windows 7 gelten weitere Einschränkungen[2])

[2] http://kb.vmware.com/selfservice/microsites/search.do?language=en_US&cmd=displayKC&externalId=2128105

Drucken/exportieren
QR-Code
QR-Code allgemein:minilinux_changelog (erstellt für aktuelle Seite)
Übersetzungen dieser Seite: